facebook
idealo

Tipps

Tipps von freytool >>Akkuarten
>>Akkuberechnung, Energieinhalt des Akkus
>>Bohrhammer/Schlagbohrmaschine - der Unterschied
>>Luftverbrauch - Kompressorberechnung
>>Auswahl Stromerzeuger (von Geko)
>>
Umstellung der Akkumaschinen Modellnamen, Makita Januar 2014 B>D

Welche Akkus werden in Elektrowerkzeugen verwendet, was sind die Vorteile?

Fast immer sind dies Nickel-Cadmium, Nickel-Metallhybrid oder Lithium-Ionen Akkus.

Der Nickel-Cadmium NiCd Akku

Die Elektroden bestehen bei diesem Akku aus Nickel und Cadmiumverbindungen.
Zu beachten ist:
  • Er sollte keinesfalls zu kalt (unter -10Grad) gelagert bzw. verwendet werden. 
  • Es ist NICHT (bei Elektrowerkzeugen) notwendig den Akku immer vollständig zu entladen. 
  • Lagern sollten Sie den Akku über längere Zeit UNGELADEN - er entlädt sich ohnedies von selbst, dies schadet ihm nicht.

 Der Nickel-Metallhybrid Akku

Bei diesem Akku bestehen die Elektroden aus Nickel und einer Metalllegierung in welche Wasserstoff eingelagert ist.
Zu beachten ist bei diesem Akku:
  • Auf Kälte ist er noch empfindlicher als der NiCd Akku. Kurz unter dem Gefrierpunkt wird er schon sehr träge. Er ist deshalb nicht kaputt. Erwärmt funktioniert er wieder.
  • Die Lebensdauer ist gleich wie beim NiCd Akku.
  • VORTEIL: Der große Vorteil des NiMh Akku ist es, dass er bei gleicher Leistung wesentlich kleiner und leichter als der NiCd Akku ist!
  • Diesen Akkutyp sollten Sie geladen lagern (alle 6 bis 8 Wochen nachladen)
  • NiMh Akkus sind teurer, da die Herstellung wesentlich komplizierter ist. Die Lebensdauer ist etwa gleich wie bei NiCd Akku.
  • Sie sind umweltfreundlicher als der NiCd Akku da sie keine Schwermetalle enthalten, dennoch gehören auch diese Akkus zum fachgerechten Recycling.
  • Die Ladezeiten sind beim NiMh Akku etwas länger, da er sich beim Ladevorgang stärker erwärmt. Es werden bereits Ladegeräte mit eingebautem Kühlluftsystem angeboten.

Der Lithium-Ionen Akku

Der Li-Ionen-Akku zeichnet sich durch seine hohe Energiedichte aus. Seine nutzbare Lebensdauer beträgt mehrere Jahre; allerdings ist dies stark von der Nutzung und den Lagerungsbedingungen abhängig. Li-Ionen-Akkus versorgen tragbare Geräte mit hohem Energiebedarf, für die herkömmliche Akkus zu schwer oder zu groß wären, beispielsweise Handys, Digitalkameras, Camcorder, Laptops und Akku-Werkzeugen.
Die Vorteile - am Beispiel der Makita Akkus:
  • Bis 180% mehr Arbeitsvolumen - im Vergleich zum Ni-Cd Akku mit 2,0Ah (Arbeitsvolumen meint hier: KapazitätxLadezyklen)
  • Deutlich mehr Ladezyklen möglich
  • 40% leichter als ein vergleichbarer Ni-Mh Akku
  • kein Memory Effekt - jederzeit aufladbar
  • geringe Selbstentladung
  • sehr robuste Konstruktion
  • sehr kurze Ladezeit - optimierte Ladevorgänge durch 3-fach Kontrolle von Ladestrom, Spannung und Temperatur - der Makita Akku wird während des Ladevorganges gekühlt
    ...weitere Infos - s.unten...
Beachten Sie bei allen Akkus: Die Kontakte sollten sehr sauber gehalten werden, hoher Strom muss übertragen werden. 
2008 von Makita:
Der neue Lithium-Ionen Akku
Durch den Einsatz der neuen Lithium-Ionen Technologie haben wir unsere Makita Akkuwerkzeuge weiter verbessert. Der Lithium-Ionen Akku von Makita hat im Vergleich zu seinen Vorgängern entscheidende Vorteile.
Kompakt und Leistungsfähig
Die neuen Lithium-Ionen-Akkus von Makita ...
  • verlängern die Ausdauer der Geräte.
  • Im Vergleich mit dem Ni-Cd Akku mit 2,0 Ah (=100%), kann durch die unten beschriebene Ladetechnik ein Arbeitsvolumen von bis zu 280% erreicht werden.
  • ermöglichen kompaktere Bauweise und geringeres Gewicht.
  • optimieren den Stromfluss durch 8-fache Kontakte zwischen Akku und Maschine.
  • kennen keinen Memory Effekt; der Akku kann jederzeit geladen werden.
  • haben nur geringe Selbstentladung, was auch nach längerem Nichtbenutzen einen vollen Akku garantiert.
  • sind in einem robusten Gehäuse verpackt, dem Stöße nichts anhaben können.
  • Optimaler Ladevorgang mit MAKSTAR
  • Bei den Ladegeräten von MAKSTAR wird der Ladevorgang dreifach kontrolliert. Durch einen eingebauten Speicherchip und eine CPU werden Akkus eindeutig identifiziert. Hier ein kurzer Einblick in den Vorgang:
1. Das Ladegerät kommuniziert mit dem Akku.
2. Es merkt sich die ID des Akkus und seine bisherige "Geschichte".
3. Es analysiert den Zustand (der Akku könnte zum Bsp. durch Hitze, übermäßige Entladung oder Alter schwach geworden sein).
4. Es lädt optimal und sanft durch drei aktive Kontrollen:
* Aktive Stromsteuerung
* Aktive Wärmesteuerung
* Aktive Spannungssteuerung
Weiters wird der Akku während des Ladevorganges gekühlt. Das MAKSTAR Ladegerät weiß, wie man sich um jeden Akku kümmern muss, um die Standzeit und das Arbeitsvolumen jedes einzelnen Akkus zu maximieren.

Der Akku Prüfer
Der MAKSTAR Akku Prüfer erkennt die Anzahl der Ladungen und diagnostiziert den Zustand von MAKSTAR Ni-MH/Lithium-Ionen Akkus. Er liest die Geschichte der Akkus vom eingebauten Speicherchip, findet heraus wie bisher mit dem Akku umgegangen wurde und gibt die richtige Auskunft um die Standzeit des Akkus zu maximieren.
  • Er kann auch für einfache Prüfung von herkömmlichen Makita Akkus verwendet werden, indem man den inkludierten Adapter des Akku Prüfers verwendet.
  • Der Akku Prüfer funktioniert mit den Makita Makstar Ladegeräten DC24SA, DC24SC, DC18RA, DC18SC, DC14SC in Verbindung mit einem PC ( PC und Ladegerät sind nicht im Set inkludiert.

Wie bezeichnet man eigentlich den Energieinhalt, die Leistungsfähigkeit eines Akkus?

Diese Bezeichnung heißt Wattstunden - Wh. Diese "Leistung" können Sie ganz leicht bei Ihrem Akkugerät berechnen. Multiplizieren Sie einfach die Spannung in Volt x die Kapazität des Akkus in Amperestunden Ah.
Ein Beispiel: Sie haben einen Akku mit 9,6Volt und 1,7Ah. Das ergibt multipliziert einen Energieinhalt des Akkus von 16,3Wh.
Was bedeuten aber nun diese 16,3Wh?
Das heißt, dass Sie mit diesem Akku ein Gerät mit 16,3 Watt Leistung für eine Stunde betreiben können. Hat das Gerät 100 Watt Leistungsaufnahme so reicht der Akku aber für weniger als 10 Minuten. Ein Hochleistungsakku mit 12Volt und 3Ah Kapazität erreicht somit schon einen Energieinhalt von 36Wh! Das sind natürlich reine Rechenwerte, die in der Realität durch die verschiedenen Charakteristiken der Akkus abweichen können.
Sie sehen aber ganz deutlich, dass die Leistungsfähigkeit ihrer Akkumaschine nicht nur von der Spannung (Volt) abhängt!

Erklärung zur Umstellung der Modellnamen bei Makita Akkugeräten -  B zu D (18V und 14,4V Li-Ionen Akkus, Januar 2014)

1. Die Umstellung betrifft alle 18 V und 14,4 V Li-Ionen Maschine (inkl. Radios und Lampen). Ausgeschlossen sind Modelle die aufgelassen werden wie zB. BHP454
2. Beispiel BDF456 >> DDF456,  BJR180 >> DJR180,   BHR241 >> DHR241
3. Was bedeutet „D“ - bedeutet, dass man mit diesen Maschinen die Akkus BL1840 (4,0Ah) und BL1815N (1,5Ah) verwenden kann.
4. BL1840 (4,0 Ah)  - mehr Kapazität als BL1830 (3,0 Ah) bei gleichem Gewicht (0,64kg), Ladezeit beträgt 36 Minuten mit DC18RC
5. BL1815N (1,5 Ah) - baugleich mit BL1815 (1,3 Ah) aber mit 1,5Ah und Überlastschutz (Gekennzeichnet durch einen Stern; BL1815N ersetzt  BL1815. Auch bei den Maschinen bei denen ursprünglich BL1815 beigepackt war. Der Buchstabe “Y” gibt Auskunft über den beigepackten Akku BL1815N.  Bsp.  BDF343SHE >> DDF343SYE

6. Ausnahmeregelung für Modelle beginnend mit „B“
Es gibt auch Modelle mit “B” beginnend welche mit 4.0Ah Akkus betrieben werden können!
Um festzustellen ob eine Maschine für BL1840 bzw. BL1815N geeignet ist, muss eine der 3 folgenden Voraussetzungen erfüllt werden:
a) Es befindet sich ein Stern am Akku Anschlusssockel oder
b) Der Sockel ist gelb (frühere Bedeutung: Kann auch mit 1,3 Ah Akku betrieben werden) oder
c) Beides ist vorhanden. Also ein Stern auf einem gelben Sockel. 
Die beiden neuen Akkus BL1840 und BL1815N sind nicht kompatibel mit Maschinen ohne Stern oder schwarzem Sockel (der Akku lässt sich nicht aufschieben)

Bohrhammer - Schlagbohrmaschine - Die Vorteile, die Unterschiede, die Anwendungen  

Der leichte Bohrhammer - 

seine Vorteile, seine Anwendung
Als "leichter" Bohrhammer werden die Maschinen mit ca. 2kg Gewicht bezeichnet. Sie haben eine ähnliche Form wie Schlagbohrmaschinen.
Die Technik
Der Bohrhammer arbeitet mit einem Kompressionsschlagwerk, also mit Kurbeltrieb und Antriebskolben und einem eigenen Schläger bzw. Flugkolben. Das ist auch der wesentliche Unterschied zur Schlagbohrmaschine. Die Drehbewegung des Bohrers dient nur noch zum Bohrmehltransport im Hammerbohrbetrieb.
Die Vorteile
Durch die oben genannte Technik des Kompressionsschlagwerks ist ganz wesentlich weniger Andruckkraft nötig als bei der Schlagbohrmaschine. Die Geräuschentwicklung ist geringer. Es handelt sich beim leichten Bohrhammer um das wirtschaftlichste Bohrgerät in der Befestigungstechnik.
Die Anwendung
Bohren von Löchern in hartem Stein und Beton, verwendet werden hartmetallbestückte SDS Hammerbohrer.
Mit dem entsprechendem Zubehör kann der leichte Bohrhammer auch zum Bohren in Holz oder Metall verwendet werden. Für diesen Zweck ist allerdings die (Schlag)Bohrmaschine nach wie vor die bessere Wahl.
Auch für leichte Meisselarbeiten ist der 2kg Bohrhammer geeignet. Für lange, schwere Meisselarbeiten ist der leichte Bohrhammer nicht geeignet!
Leichte Bohrhämmer werden für Bohrdurchmesser bis cirka 24mm verwendet. Mehr als 90% aller Bohrungen erfolgen mit Durchmesser bis 16mm. Müssen Sie in der Mehrzahl Löcher mit Durchmessern über 16mm bohren, so empfehlen wir den "mittleren" Bohrhammer (Gewichtsklasse 5kg). Sie arbeiten dann deutlich schneller, wirtschaftlicher.    

Die Schlagbohrmaschine - ihre Vorteile, ihre Anwendung

Die Technik
Die Schlagbohrmaschine hat zwei Funktionen: Die reine Rotation - also Bohren in Holz, Metall od. ähnlichem bzw. die Kombination aus Rotation und Schlagbewegung für das Bohren in Gestein und Beton. Die Schlagbewegung wird über ein Rastenschlagwerk erzeugt. Rasten (schiefe Ebenen) gleiten übereinander und fallen wieder zurück. Die Bohrspindel ist axial beweglich. Die Schlagkraft steigt mit dem Anpressdruck des Anwenders.
Ein Schlagwerk wie beim Bohrhammer ist nicht vorhanden. Der Anpressdruck durch den Verwender muss beim Bohren von Stein, Beton... daher wesentlich höher sein. Der Bohrfortschritt ist in diesem Material deutlich langsamer als beim Bohrhammer.
Die Vorteile & die Anwendung
Die Schlagbohrmaschine ist universell einsetzbar im Bohr- und im Schlagbohrbetrieb. Es ist das Basiswerkzeug für den Hand- und Heimwerker! Sie ist für das Bohren von Holz, Metall, Kunststoff, Gestein, Beton.... verwendbar.
Im Schlagbohrbetrieb ist eine hohe Drehzahl vorteilhaft, weil sich dadurch eine hohe Schlagzahl ergibt.
Für kleinere Bohrdurchmesser (bis etwa 10mm) können sie leichte handliche Maschinen bis 500 Watt Leistung verwenden. Für anspruchsvollere Arbeiten bieten wir Maschinen bis über 1.000 Watt Leistung an.
Für reine Bohrarbeiten, ohne Schlagwerk, in Holz, Metall... ist die reine Bohrmaschine besser geeignet. Bei der Bohrmaschine entfällt die axiale Bewegung der Spindel. Diese ist dadurch präziser gelagert und die Maschine erreicht ein höhere Rundlaufgenauigkeit!
Entscheidend für ein gutes Bohrergebnis ist natürlich die richtige Auswahl von Bohrer und entsprechender Drehzahl.
An Bohrern steht ein riesiges Angebot zur Auswahl.
Für Bohrungen in Mauerwerk, "weicheren" Stein und Fliesen sollte man wenn möglich auf das Schlagwerk verzichten. Mit Hartmetall Mehrzweckbohrern und auch mit Hartmetall Mehrzwecklochsägen braucht man in diesen Materialien keinen "Schlag". Man arbeitet ausschließlich mit der Drehbewegung und erreicht damit die folgenden Vorteile:
Bessere Arbeitsqualität, das Bohrloch ist genauer bzw. nicht ausgeschlagen, der Dübel passt besser; geringere Geräuschentwicklung , keine Vibrationen; bei hartem Stein, Beton ist dies natürlich nicht möglich.
Für Hartmetall Mehrzwecklochsägen braucht man in diesen Materialien keinen "Schlag". Man arbeitet ausschließlich mit der Drehbewegung
 
Der Luftverbrauch von
Druckluft - Werkzeugen
in Liter/Minute (circa Angaben)
 
Ausblasen 75-600
Farbspritzen Hobby 100-180
Farbspritzen Profi 200-280
Schlagschrauber Hobby 260
Schlagschrauber Profi 360
Meisselhammer klein 220
Meisselhammer mittel 290
Abbruchhammer 400
Klammergerät 0,4 l/Nagel
Excenterschleifer 170
Sandstrahlen 350-500
Handfettpresse 0,6 l/Hub
Sprühpistole 120-500
Für Tipps und Informationen zu Kompressoren, Druckluft empfehlen wir den Besuch von
www.elmag.at
Sie finden auf der Seite von Elmag auch einen Prospekte und Bedienungsanleitung  Download und Sie können im Forum Fragen stellen.
pdf zum Download - von elmag:
.Auf die Druckluftmenge kommt es an
.Kompressor Auswahl für Einsteiger
 

Die Auswahl des Stromerzeugers (von Geko - alle Bezeichnungen... beziehen sich auf Geko Geräte)

Sie sollten immer prüfen, wie hoch der Leistungsbedarf aller Verbraucher ist, die Sie gleichzeitig mit Energie versorgen wollen. Erst dann läßt sich mit Sicherheit sagen, welches Stromerzeuger-System von Geko paßt. Dazu erhalten Sie hier einige wichtige Hinweise:
Bitte bedenken Sie dass die Leistung Ihres stärksten Verbrauchers nicht identisch sein muss mit der Abgabeleistung in VA (Voltampere) eines Stromerzeugers. Das hängt mit verschiedenen technischen Faktoren zusammen, die bei allen Aggregaten ähnlich sind. Auf diese Vorgänge im Detail einzugehen, würde hier zu weit führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen folgende Faustregeln zur
Berechnung der richtigen Abgabeleistung für den Dauerbetrieb anzuwenden:

Ohmsche Verbraucher (Wirklastverbraucher wie
Kochplatten, Heizgeräte, Glühlampen usw.)
Ermitteln Sie den Leistungswert Ihres stärksten Verbrauchers bzw. die Summe der Leistungswerte aller Verbraucher, die gleichzeitig mit Strom versorgt werden sollen. Bei ohmschen Verbrauchern kann Voltampere (VA) gleich Watt (W) gesetzt werden. Wenn Sie jetzt 10% hinzurechnen, erhalten Sie die benötigte Abgabeleistung des Stromerzeugers.
Beispiel: Summe der Verbraucherleistung: 3500 VA = 3500 Watt. Sie benötigen einen Stromerzeuger mit mindestens (3500 + 10%) = 3850 VA.

Induktive Verbraucher mit hohem Anlaufstrom
(z. B. Häcksler, Kreissagen, Pumpen, Kompressoren)
Dies sind Geräte, die zunächst eine hohe Anlaufleistung benötigen bevor sie ihre normale Verbraucherleistung erreichen. Ermitteln Sie auch hier den Leistungswert aller Verbraucher, die gleichzeitig angeschlossen werden sollen. Jetzt haben Sie die Wahl zwischen zwei Gerätevarianten:
1. Standardgeräte, ohne Anlaufverstärker
Dies sind Stromerzeuger die in den Typenbezeichnungen vor dem Querstrich nur ein A tragen (Beispiel: 3002 E -A / HHBA). Die Abgabeleistung des Stromerzeugers muss ohne Anlaufverstärkung das 3 - 3,5fache der Verbraucherleistung betragen. (In Ausnahmefällen bis zum 4,5fachen der Verbraucherleistung).
Beispiel: Summe der Verbraucherleistung: 1500 VA. Sie benötigen einen Stromerzeuger mit mindestens (1500x3,0 besser 1500 x 3,5) = 5250 VA.
2. Geräte mit Anlaufverstärker, bzw. Synchrongenerator
Dies sind Stromerzeuger, die in den Typenbezeichnungen vor dem Querstrich zweimal den Buchstaben A oder aber den Buchstaben S tragen (Beispiel: 3002 E - AA/HHBA; 13002 EDS/
SEBA). Der max. Anlaufstrom bei cos ϕ 0,6 (bei 20% Spannungsabfall) des Stromerzeugers wird bei Geko in den technischen Daten mit angegeben. Verbraucher, die diese angegebenen
Anlaufströme nicht überschreiten, können am Stromerzeuger betrieben werden.

Die Beispiele zeigen deutlich dass bei gleicher Verbraucherleistung ein wesentlich kleineres, leichteres und damit preiswerteres, aber anlaufverstärktes Gerät, eingesetzt werden kann. Die
Standardversion empfiehlt sich also nur dann, wenn ausschließlich Ohmsche Verbraucher oder kleine Induktiv-Verbraucher versorgt werden sollen. Für den Betrieb induktiver Verbraucher sind anlaufverstärkte Asynchron-Stromerzeuger ideal und bieten gegenüber der Synchrontechnik oder Invertertechnik erhebliche Vorteile.
Grundsätzlich sollten Sie im Zweifelsfall den Stromerzeuger mit der nächst höheren Abgabeleistung bevorzugen. Sie sind dann auf der sicheren Seite, haben keine Störungen und sind flexibler,
wenn irgendwann ein neuer Verbraucher mit u. U. höherem Leistungsbedarf hinzukommt. Die große Geko-Produktpalette bietet Ihnen mit Sicherheit das optimale System. Wenn Sie Fragen
haben beraten wir Sie gerne.
Oder fordern Sie den Geko Katalog an: Die im Katalog enthaltene Leistungs-Gesamt-Übersichtstabelle auf Seite 42 zeigt Ihnen außerdem auf einen Blick, welcher Geko-Stromerzeuger für welchen Verbraucher der Richtige ist. Diese Tabelle dient ausschließlich der allgemeinen Information. Die angegebenen Werte sind durchschnittliche Cirka-Werte. Die Tabellen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Haftungshinweis:
 Josef Frey übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für die
 Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der auf allen Seiten von www.frey-ebensee.at zur
 Verfügung gestellten Daten, Abbildungen und Informationen.
 Für alle Links gilt: Josef Frey betont ausdrücklich, dass wir
 keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten haben.
 Wir distanzieren uns hiermit nochmals ausdrücklich von allen Inhalten
 der gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns ihre Inhalte
 nicht zu eigen.
 
 Diese Erklärung gilt ausnahmslos für alle auf unserer Homepage angebrachten Links.
 Josef Frey schließt ebenfalls für die Nutzung der Website oder
 deren zusammenhängendes Tun jede Haftung aus. Wir sind bemüht die Daten sowie die
 Informationen auf den eigenen Websites richtig und aktuell zu halten.
>